Die Schulkinder werden bei uns von morgens bis nachmittags betreut.

Die Tagesschulstruktur erlaubt es, dass auch andere Aufgaben und Verantwortungen ausserhalb des Schulbereiches wahrgenommen und gelebt werden können. Die Selbst- sowie Sozialkompetenz erhält in der ganztäglichen Arbeit einen erweiterten Stellenwert. Wir begleiten, korrigieren und unterstützen die Kinder dabei.

Am Morgen werden die Schulkinder mittels Schulbus an Knotenpunkten abgeholt, unterrichtet, verpflegt, in ihrer Freizeitaktivität unterstützt und am Nachmittag wieder zurückgebracht. Das gemeinsame Mittagessen ist eine abwechslungsreiche Pause und verstärkt die Beziehung zu den Lehrpersonen und den anderen Schüler oder Schülerinnen.

 

Die Schulkinder werden ihrer Schulstufe entsprechend individuell gefördert und gefordert. Dies bedeutet für uns die Probleme sowie die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Schüler und Schülerinnen zu analysieren und darauf zu reagieren.

Hochbegabte Schüler oder Schülerinnen sowie Schulkinder mit Teilleistungsschwächen haben bei uns genau so Platz und können ihren Bedürfnissen entsprechend optimal betreut werden.

 

In unserer heutigen Kommunikationsgesellschaft ist der angemessene Umgang mit Medien unumgänglich.

Wir erachten es als wichtig, dass die Schulkinder die Grundlagen und Gefahren im Umgang mit Medien erlernen sowie erkennen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Mediums Computer unterstützen uns zudem stark in der Individualisierung mit allen unterschiedlichen Lerntypen.

 

Als kleine Schule mit schlanken Strukturen sind wir sehr flexibel und können Ideen, Projekte oder Veränderungen schnell und unkompliziert umsetzen.

 

Unserer Schule und das damit verbundene Konzept wurde vom Regierungsrat OW geprüft und bewilligt. Wir halten uns an die kantonalen Lehrpläne und werden periodisch vom Amt für Volks- und Mittelschulen überprüft.

 

Wir unterrichten in den Fächern Mathematik, Deutsch und in den Fremdsprachen in altersdurchmischten Gruppen. Dies ermöglicht uns eine enge, persönliche und individuelle Begleitung des Schulkindes.

 

Ergänzend zur Primar- oder Orientierungsschule bietet die schulmedia.ch je ein Schuljahr Plus an. In diesem zusätzlichen Schuljahr werden stoffliche Lücken geortet und bearbeitet.

 

Einen respektvollen Umgang miteinander erachten wir als Muss in unserer Schulgemeinschaft. Ganz nach dem Motto: Einer für alle - alle für einen, wollen wir unser Schulschiff gemeinsam bewegen! Die Schulkinder lernen mit verschiedenen Aufgaben (Ämtli) die Verantwortung für die Gruppe und sich selber zu übernehmen. Somit können Sie ihre Qualitäten in anderen Bereichen unter Beweis stellen, was ihnen hilft bei der Stärkung des Selbstvertrauens. Der angemessene und nahe Zugang zur Lehrperson als Coach oder Begleiter erachten wir als sehr zentral. Wir sind davon überzeugt: Erst wenn sich das Schulkind in seinem Umfeld wohl fühlt, kann effizient gefordert und gelernt werden!

 

Neue Lehr- und Lernformen sind bei uns kein Fremdwort und werden tagtäglich umgesetzt. Das Lernbüro oder die Projektarbeit ist dabei ein zentrales Arbeitsinstrument.

 

 

Unsere Leitsätze zeigen unsere Werte und bestimmen unser Handeln

 

  • Wir bieten eine familiäre Schulumgebung, in der sich alle Schüler und Schülerinnen angenommen, gesund und wohl fühlen.

  • Wir gehen respektvoll und wertschätzend miteinander um und erachten die Verschiedenartigkeit als Bereicherung.

  • Wir bestärken die Schüler und Schülerinnen darin Verantwortung für die Gemeinschaft und das eigene Handeln zu übernehmen und zu reflektieren.

  • Wir begleiten, unterstützen und fördern die Schüler und Schülerinnen ihren Fähigkeiten entsprechend und vermitteln ihnen die nötigen Grundlagen zum selbständigen Handeln.

  • Wir arbeiten lernzielorientiert und erhöhen die Leistungsbereitschaft und Motivation der Schüler und Schülerinnen.

  • Wir bieten Sicherheit durch klare Strukturen und Leitplanken.

  • Wir pflegen eine offene, lösungsorientierte und ehrliche Kommunikation.

  • Wir integrieren und lernen den verantwortungsvollen Umgang mit modernsten Kommunikationsmitteln und Medien.

 

 

 

 

 

 

Jeder Mensch ist in seiner Ganzheit verschieden. Gene sowie Umwelteinflüsse lassen uns zu unterschiedlichen Menschen heranreifen. Jedes Schulkind bringt daher ein unterschiedliches Verständnis und Anlagen mit. Nur wenn wir die unterschiedlichen Eigenheiten und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler im Positiven sowie im Negativen kennen lernen wollen, können wir auch gezielt und individuell auf sie eingehen. Individuell arbeiten heisst das Kind zu lesen und zu verstehen. Eine kleine Lerngruppe bietet den nötigen Rahmen um gezielt und erfolgreich weiterzukommen.

 

Die schulmedia.ch…

  • Lehrt das Kind mit seinen Stärken und Schwächen umzugehen.
  • Vermittelt den Unterrichtsinhalt gemäss dem Lehrplan des Kantons Obwalden individuell, d.h. dem Tempo und den Fähigkeiten des einzelnen Kindes angepasst.
  • Analysiert spezielle Schulschwierigkeiten und Teilleistungsschwächen und versucht sie mit speziellen Förderprogrammen zu beheben. Dabei ist eine Zusammenarbeit mit dem schulpsychologischen Dienst oder anderen Spezialisten eine Möglichkeit.
  • Individualisiert in Kleingruppen

 

„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

Galileo Galilei

 

 

 

Wir leben in einer ICH-Gesellschaft und vergessen häufig die Wichtigkeit der gemeinsamen, sozialen Komponente. Wir sind der Meinung: Nur wer sich in einer Gemeinschaft einfügen kann, der lernt gegenseitigen Respekt und Verantwortung zu übernehmen. Dies bildet unter anderem auch die Grundlage für ein gutes Selbstwertgefühl, da sich auch schwächere Schulkinder in ganz anderen Bereichen ausserhalb der Schule beweisen können. Teamplayer werden auch alleine gute Arbeit verrichten. Individualisten wird es jedoch eher schwer fallen sich anzupassen.

 

Bei uns muss der Schüler oder die Schülern auf die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Gruppenmitglieder Rücksicht nehmen und seinen Beitrag zum Ganzen leisten. Gleichzeitig muss er seinen Platz in der Gruppenkonstellation finden und sich an Strukturen halten, die das Zusammenleben ermöglichen.

 

Die schulmedia.ch…

  • Unterrichtet in einer Mehrklassengruppe.
  • Setzt Strukturen für das Zusammenleben und –arbeiten.
  • Hat eine Tagesstruktur, welches dem Kind ermöglicht andere Begabungen neben der Schule zu leben und entdecken.
  • Bietet den Schulkindern die Möglichkeit Fähigkeiten in anderen Bereichen zu zeigen.
  • Fördert durch verschiedene ‚Ämtli‘ die Schülerinnen und Schüler dazu für die Gemeinschaft und die Schule Verantwortung zu übernehmen.

 

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“

Henry Ford

 

 

 

Verschiedene Pädagogen, Neurowissenschaftler oder auch Didaktiker sind sich einig: Lernen funktioniert nur dann, wenn der Zugang zum Medium möglich ist und auch eine Beziehung aufgebaut werden kann. Die emotionale Komponente spielt dabei eine sehr grosse Rolle. Wenn ich Freude habe etwas zu lernen, dann funktioniert dieser Prozess viel besser.

Wenn ein Lehrer authentisch ist, den Zugang findet, begeistern kann, Erfahrungen einbringt, selber lebt - das ist zweifellos das beste Medium überhaupt in der Schule. Lehrer sein heisst für uns vor allem auch Mensch sein.

 

Wir sind der Meinung: Nur wer sich in seiner Lernumgebung wohl fühlt, kann sein Lernpotential entfalten.

„Die Umgebung, in der der Mensch sich den grössten Teil des Tages aufhält, bestimmt seinen Charakter.“

Thomas von Aquin